Teilautonomer Renault Captur

Der neue Renault Captur ist mit seinen Assistenzsystemen auf Level 2.

Renault bewirbt sein neues Modell Captur mit dem Grad der Autonomie, und dieser liegt bei Level 2. Dabei hat man vor allem Sicherheitssysteme in die zweite Generation des Modells integriert.

Renault Captur

Renault Captur

Neu ist im Captur der adaptive Tempopilot (ACC), der mit einer Stop & Go-Funktion versehen wurde. Der Abstand zum Vorderwagen beträgt bis zu 2,4 Sekunden. Die Geschwindigkeit kann man festlegen und das Auto passt diese den Verkehrsbedingungen und dem Abstand an. Ist kein Auto voraus, agiert das System wie ein Tempomat.

Kommt es zu einem Stau, kann das Auto einen vollständigen Stopp einlegen und fährt von selbst wieder an, wenn es der Verkehr erlaubt. Dauert der Stillstand länger als drei Sekunden, muss der Mensch das Gaspedal antippen oder die entsprechende Taste drücken, um dem Auto den Weg zu weisen.

Auf der Autobahn, ist das Fahrzeug nicht nur in der Lage, Gas zu geben und zu bremsen, es lenkt auch von selbst. Das befördert den Captur auf Level 2 der fünfstufigen Skala. Der Mensch muss sich aber dennoch auf den Verkehr konzentrieren, darf seine Hände nicht vom Lenkrad nehmen und sich nicht um andere Dinge kümmern. Werden die Hände vom Lenkrad genommen, wird man nach 13 Sekunden gewarnt. Eine zweite Warnung dazu, deaktiviert das System.

Des Weiteren verfügt der neue Captur über einen Notbremsassistenten (mit Fußverkehrserkennung), eine Verkehrszeichenerkennung mit Warnung bei Geschwindigkeitsübertretungen, einen Fernlichtassistenten, einen Spurhalte-Assisten mit aktiver Lenkung und den Toten-Winkel-Warner.

Zudem ist eine Parkhilfe integriert, die mit Kameras einen Überblick gibt. Ein Radar checkt außerdem den Querverkehr und bietet optische Orientierung beim Rückwärtsfahren. Für den optimalen Überblick gibt es den Rundumblick, wobei die einzelnen Kamerabilder zur Vogelperspektive zusammengebaut werden.

,

Comments are closed.