Teijin und AEV Robotics für leichte und autonome Fahrzeuge

Die beiden Unternehmen Teijing und AEV Robotics wollen gemeinsam Leichtbaulösungen für das Autonome Fahren entwickeln.

Die Firmen, Teijin Limited und AEV Robotics, haben eine Entwicklungsvereinbarung unterzeichnet, wonach man sich dem Leichtbau verschreibt. Derart will man künftige Mobilität leichter gestalten und entsprechende Lösungen finden. Der Fokus richtet sich dabei auf die alternde Gesellschaft.

Mit modernen Materialien wie Polycarbonatharz, Carbon- und Aramidfasern und Verbundstoffen will man die Fahrzeuge deutlich leichter machen. Außerdem geht es um die Wärmedämmung und den Lärmschutz. Diesbezüglich wird Teijing seine Kompetenzen in die Kooperation einfließen lassen.

Die Autonome Fahrzeugtechnik stammt von AEV Robotics, wobei es um Fahrzeuge mit geringer Geschwindigkeit geht. Diese sollen für medizinische Lieferungen, in der Logistik oder in der Industrie zum Einsatz kommen. Auch im Personentransport sieht man die Fahrzeuge einsetzbar.

Die Fahrzeuge sollen auf Basis eines modular aufgebauten Pods entstehen und elektrisch angetrieben sein. Diese Fahrzeuge sollen dann vor allem in urbanen Gebieten verkehren, aber auch in ländlichen Gefilden. In beiden Fällen sieht man vor allem die alternde Gesellschaft als lukratives Geschäftsmodell.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …