TAG & EasyMile in Australien

Für die Produktion der Autonomen Shuttles kooperiert EasyMile mit dem australischen Unternehmen TAG.

Der französische Produzent von Autonomen Shuttles, EasyMile, hat ein Arrangement mit dem australischen Unternehmen für den öffentlichen Nahverkehr, der Transit Australia Group (TAG), getroffen. TAG verfügt auch über Produktionskapazität in Adelaide. Demnach werden die Autonomen E-Shuttles auch in Australien produziert.

EasyMile Shuttle Campus Charite Berlin

EasyMile Shuttle Campus Charite Berlin

In Adelaide testet man derzeit den Einsatz der Fahrzeuge des Konkurrenzunternehmens Navya und auch das von Microsoft unterstützte Unternehmen Brabham Automotive hat dort ebenfalls seinen Sitz.

Von der Kooperation, so die Hoffnung der beteiligten Partner, ergeben sich auch neue Optionen für die Forschung und Entwicklung des Autonomen Fahrens in Australien. Die Kooperation der beiden Firmen umfasst auch die Schaffung neuer Anwendungsmöglichkeiten. Außerdem will man gemeinsam weitere Entwicklungs- und Forschungsmöglichkeiten erarbeiten, wie die Entwicklung eines Stadtbusses mit E-Motor.

EasyMile ist derzeit im Asien-Pazifik-Raum, im Mittleren Osten, Nordamerika und Europa aktiv. Dabei vermarktet man das Shuttle mit dem Kürzel EZ10, das bis zu 15 Personen transportieren kann. Es verfügt über acht Sitze und kann mit einer Geschwindigkeit von bis zu 45 Stundenkilometer fahren.

Das Shuttle wird nicht selten im öffentlichen Nahverkehr, aber auch auf abgeschlossenen Bereichen wie auf Campus, eingesetzt. So beispielsweise gleich zwei mal in Berlin. Man testet die Autonomen E-Busse aber auch in Australien und Neuseeland.

Der Schwerpunkt der Kooperation mit TAG liegt auf dem Betrieb und der Wartung. EasyMile profitiert dagegen von den reichhaltigen Erfahrungen von TAG, die alltäglich Fahrten in Australien durchführen. Nach der Testphase sollen die Fahrzeuge auf der letzten Meile eingesetzt werden. Die Testphase mit dem Autonomen E-Shuttle von EasyMile soll zum Ende des Jahres starten, so die Ankündigung.

Quelle (englisch)

Comments are closed.