Subaru bekommt Testlizenz in Kalifornien

subaru-eyesight-system-im-einsatz

Mehr als 20 Unternehmen haben eine Lizenz zum Testen Autonomer Fahrtechnik in Kalifornien. Nun auch Subaru.

In Kalifornien werden die Richtlinien zum Betreiben Autonomer Fahrzeuge besonders eng ausgelegt, da das Verkehrsrecht in der Hoheit der US-Bundesstaaten liegt.

Die Bundesbehörde NHTSA kritisierte dies bereits und es hat bereits Unternehmen zur Aufgabe bewegt, wie Comma.Ai oder auch Uber. Letztere mussten ihre Tests wegen aus Ermangelung einer Testlizenz einstellen. Erst vor Kurzem hat die kalifornische Verkehrsbehörde die Ausfälle bei den Tests in einem Report vorgestellt.

Das 22. Unternehmen, das nun eine Lizenz erhalten hat, ist der japanische Hersteller Subaru. Das Unternehmen plant neue Assistenzsysteme bis hin zum Autonomen Stauassistent zu entwickeln. Dieser soll bei bis zu 65 km/h selbstständig im sich stauenden Verkehr fahren können.  Bis 2020 will man die Teilautonomie erreicht haben, so die Quelle.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen