Studie: Mehr Assistenzsysteme im Auto

Der Kfz Versicherer CosmosDirekt hat eine forsa-Studie in Auftrag gegeben, deren Ergebnis ist, dass sich viele weitere Fahrassistenzsysteme im Auto wünschen.

Manche Assistenzsysteme müssen in Neuwagen eingebaut sein, dazu gehört beispielsweise das ABS, und ab nächster Woche der ESP und der RDKS. Der Nutzen solcher Systeme wurde schon in vielen Studien belegt.

Der Befragung nach, sehen 68 Prozent die Notwendigkeit von ESP ein und 24 Prozent sehen den Reifendruck als ein Sicherheitsrisiko. Fast die Hälfte, 46 Prozent sind für das datenschutzbedenkliche eCall System.

Die Mehrheit von 62 Prozent wünscht sich künftig einen Bremsassistenz- und 53 Prozent Abstandwarnsystem.

CosmosDirekt Homepage

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen