Spurassistenz | Fahrerassistenzsysteme

Inzwischen gibt es großes Angebot an Fahrerassistenzsystemen, welche dem Fahrer Arbeit abnehmen. Dazu gehört auch der Spurassistent, welcher darauf achtet, dass die Spur gehalten wird.

Der wichtigste Grund für den Einbau eines solchen Spurassistenten, oder Fahrerassistenzsysteme allgemein, ist die Sicherheit im Autoverkehr. Das Abkommen von der Spur verursacht unter Umständen tödliche Unfälle, dabei ist oftmals Ablenkung die Ursache, wenn man von der Spur abkommt.

Autobahn Spur Fahrbahn

Fahrerassistenzsysteme: Spurassistent

Die Spurassistenten sind mit Videokameras und Infrarotsenoren ausgestattet, welche die geteerte Straße checken. Dabei orientieren sich diese Assistenten an der Fahrbahnmarkierung.

Wenn man also die Spur der Fahrbahn verlässt, warnt ein Signal den Fahrer. Bei einem Modell greift der Computer dem Fahrer ins Lenkrad und steuert um. Wenn man blinkt wird kein Alarm ausgelöst, ansonsten warnt das System, wenn man den Streifen überfährt oder ihm zu nahe kommt.

Spurassistent im ADAC Test 2011

Die Systeme werden zwar ständig optimiert, aber der Stand 2011 gibt einen guten Überblick über die unterschiedlichen Herstellersysteme. Dabei hat vor allem BMW gut abgeschnitten, da hier die meisten Kriterien positiv erfüllt wurden. Citroen hat vor allem in Ausnahmefällen nicht so die Spur gehalten, wie von den Testern gewünscht. Der Lexus ist das Modell, so der ADAC, der in das Lenkrad greift, dabei soll aber die Fehleranfälligkeit höher sein als bei den anderen Modellen.

Allerdings gibt es inzwischen auch Nachbaumöglichkeiten für Fahrerassistenten.

Einen Fahrerassistenten gibt es bei folgenden Herstellern auch im Kleinwagen Segment:

  • Audi
  • BMW
  • Citroen
  • Ford
  • Honda
  • Hyundai
  • Infiniti
  • Lancia
  • Mercedes
  • Opel
  • Toyota
  • Volvo
  • VW

Quelle ADAC

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen