Skepsis gegenüber Autonomen Fahren in Deutschland

Die meisten Menschen in Deutschland sind gegenüber dem Autonomen Fahren skeptisch – ein Frage der Zeit?

Die Umfrage bezüglich des Autonomen Fahrens in Deutschland stammt von dem IT-Beratungsunternehmen CSC (Computer Sciences Corporation) und trägt den Titel “Smart Car – Das Auto der Zukunft”. Das Ergebnis ist, dass 70 Prozent sich nicht unbedingt vorstellen können, in einem solchen Fahrzeug mitzufahren. Die größte Angst dabei ist, dass der Schuldige bei einem Unfall nicht auszumachen ist, wenn der Computer das Auto steuert. Diese Befürchtung ist gegenüber der letzten Umfrage um zehn Prozent gestiegen.

Die Hälfte der Befragten hat kein Vertrauen in die Technik, hier muss wohl noch viel getan werden. Zweidrittel der Probanten befürchten einen Datenmißbrauch. Dabei fordern Sie, dass weder Arbeitgebende, noch Versicherungen Daten einsehen können oder dass staatliche Zugriffe gestattet sind; und selbstvertändlich fordern sie eine Datensicherheit im Schutz gegen kriminelle Zugriffe.

Dennoch wollen 60 Prozent der Menschen hierzulande ein Autonomes Fahrzeug auf langen Strecken nutzen; als Zusatzfunktion, wie es auch bei Mercedes-Benz geplant ist. In der Frage der Vernetzung von Fahrzeugen sehen ungefähr 30 Prozent eine Relevanz für den künftigen Verkehr. Vor allem mit Blick auf Stauvermeidung und Echtzeitinformationen sehen 90 Prozent der Befragten einen Vorteil in der Vernetzung der Fahrzeuge.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen