Siegeszug Lucy im Erzgebirge

Im Erzgebirge entsteht ein Campus zur Automatisierung der Züge.

Auch in Deutschland reifen die Überlegungen, die Schienenfahrzeuge zu automatisieren. Dazu soll es einen Forschungscampus geben, an dem zwei Universitäten und über 100 Firmen beteiligt werden. Dazu zählen auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), zwei Fraunhofer Institute oder die TU Chemnitz und die TU Dresden. Des Weiteren ist neben der Deutschen Bahn auch Siemens, ABB und der französische Konzern Thales an dem Projekt beteiligt.

Der Standort des Campus, der noch ausgebaut werden muss, befindet sich in Annaberg-Buchholz, etwa 35 Kilometer von Chemnitz entfernt. Der Name ist auch schon gefunden: Smart Rail Connectivity Campus (SRCC). Der Bahnhof befindet sich an einer ungenutzten Linie, von Annaberg bis Schwarzenberg, wo man in Ruhe testen kann. Außerdem wurde hier vor über einem Jahr Europas modernstes digitales Stellwerk installiert.

Die Lok mit Namen Lucy soll als Testfahrzeug eingesetzt werden. Einen ersten Test hatte man vergangenen Herbst erfolgreich absolviert. Der Triebwagen aus dem Jahr 1994 wurde von der Firma Thales umgerüstet. Neben Antennen und Sensoren ist der Zug mit einer Rechenkapazität ausgestattet.

Die Automatisierung der Züge könnte die Kapazität der Schiene erhöhen. Die Infrastruktur müsste dafür aber vernetzt werden, wobei man auf 5G spekuliert. Die Automatisierung könnte helfen, das Personal des Zugs zu entlasten. Denn derzeit sucht die Bahn händeringend nach neuem Personal für die Züge.

Lucy wird bereits in einigen Monaten zur ersten Testfahrt ausrücken. Das soll nicht nur den Verkehr auf der Schiene verbessern, damit soll die ganze Region einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben. Jedoch muss noch viel Vorbereitungsarbeit geleistet werden, bevor der Zug losfahren kann. Derzeit fokussiert man sich auf die Integration der Schnittstellen für die Fernsteuerung und Automatisierung des Zuges.

Außerdem braucht es für eine Zulassung einen Sicherheitsnachweis und man muss sich dem Thema Cybersicherheit widmen.

Quelle

Comments are closed.