Shuttle-Experiment in Sitten wird fortgesetzt

Das Postbus Projekt im schweizerischen Ort Sitten (Sion) wird erweitert und komplexer.

Schon im Juni wurde bekannt, dass das Testprojekt “Postbus” in Sitten fortgeführt und erweitert wird. Hinzu kommt eine Vernetzung mit den Ampeln in Sitten.

Das Experiment, bei dem zwei Autonome Shuttles von Navya durch Sitten fahren, wurde im Juni 2016 von der Post der Schweiz gestartet und sollte eigentlich Ende Oktober dieses Jahres enden. Trotz einiger Rückschläge, war der Test jedoch so erfolgreich, dass man ihn nun ausweitet.

Bisher fuhr man 1,5 Kilometer durch die Altstadt und transportierte rund 60.000 Personen, künftig wird der Bahnhof noch mit einbezogen und damit verdoppelt sich die Strecke.

Die Erweiterung wird für die Autonomen Shuttles anspruchsvoller, da dort mehr Menschen verkehren. Es gibt also mehr Hindernisse, die man in Echtzeit erfassen muss. Die Shuttles werden daher auch mit den Ampeln auf der Avenue de la Gare kommunizieren können. Das neue Projekt soll bis zum Ende des Jahres 2018 andauern.

Mitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen