Shenzhen: Richtlinien für Autonomes Fahren

Um das Autonome Fahren zu fördern, erlässt die Stadt Shenzhen Richtlinien für Autonome Transporte.

Schon bisher konnte man in Shenzhen das Autonome Fahren testen, wenn man über eine Lizenz verfügte und zudem unterhält die an Hongkong angrenzende Stadt ein Forschungszentrum zu dem Thema. Nun will die Stadt die Testbedingungen verbessern und vor allem erweitern.

chinesische flagge

Die neuen Richtlinien umfassen die Transportmöglichkeiten für Autonome Fahren in einigen abgesonderten Gebieten der Stadt. Befördert werden aber nicht nur Güter, sondern auch Personen. Derart sollen Autonome Lieferfahrzeuge und Robotertaxis vermehrt getestet werden.

Die Tests sollen vor allem in halbgeschlossenen Gebieten ermöglicht werden. Das meint Campus, Häfen, Grünanlagen oder Industrieparks. Aber auch touristische Orte sollen derart erschlossen werden. Außerdem überlegt man den Einsatz automatisierter Fahrzeuge zur Reinigung der Straßen, zur Bewässerung von Grünanlagen und für den ÖPNV. Auch Robotertaxis werden erlaubt.

Einen Antrag kann stellen, wer sein Fahrzeug bereits über 1.000 Testkilometer ohne Zwischenfälle erprobt hat. Das Fahrzeug muss zudem in der Lage sein, andere Verkehrsteilnehmende und die Verkehrsinfrastruktur zu erkennen. Die Robotertaxidienste dürfen aber nur von Freiwilligen genutzt werden, die ab 18. Lebensjahr vollendet haben. Für den Transport von Menschen muss man alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen und eine Versicherung abgeschlossen haben.

Comments are closed.