Setra ComfortClass 500 | Assistenzsysteme

Der Mercedes-Benz Omnibus Setra ComfortClass 500 hat eine Reihe von Sicherheits- und Komfortsysteme. Hier die Übersicht.

Setra ComfortClass 500 Bus

Gerade erst ist die IAA Nutzfahrzeuge zu Ende gegangen, wo Mercedes-Benz seine Fahrzeuge präsentiert hat. Der Fokus lag auf dem Future Truck 2025, aber auch in Sachen Busse hat sich einiges getan. Der Setra ComfortClass 500 ist ebenfalls mit Fahrassistenzsystemen ausgestattet.

Zuerst muss der Active Brake Assist (ABA2) geannt werden, der auch auf stationäre Hindernisse reagiert und notfalls selbsttätig abbremst. Die Bremsen wurden neu entworfen und arbeiten unter anderem mit Pneumatik, damit spart man Sprit ein.

Bei dynamischen Hindernissen, arbeitet der Tempomat, der auch Abstand halten kann – bei einer Mindesgeschwindigkeit von 15 km/h. Darunter übernimmt der Stop-and-Go-Assistent im Notfall.

Auch die Aufmerksamkeit des Fahrenden wird überwacht und das Lenk-, Brems-, Blink und Geschwindigkeitsverhalten ausgewertet. Der sogenannte Attention Assist kann so die Müdigkeit, respektive die Reaktionsfähigkeit ermitteln. Die Warnung hierzu wird von den Passagieren nicht wahrgenomen.

Darüberhinaus finden sich in dem Bus der Spurassistent (via Kamera) und Lichtverhältnisse-Sensor für die verbesserte Ausleuchtung der Straße.

Im Inneren hat man ein Farbdisplay integriert, wo man die Standarddaten ablesen kann und die Bedienung soll intuitiver sein. Eine Steuerung geschieht über das Multifunktionslenkrad, womit man beispielsweise zwischen Navi, Assistenzsysteme und Telefon schalten kann. Darüberhinaus hat der Setra-Bus ein Infotainmentsystem – das Coach Multimedia System von Bosch.

Der Bus verfügt über einen Elektronischen Schlüssel, was die Diebstahlsicherheit erhöht und in zwei Varianten erhältlich ist. Damit verbunden ist das Bordnetz, das über eine verbesserte Diagnose verfügt. Selbstverständlich darf der Reifendruckkontroll-Assistent nicht fehlen, der ja bald Pflicht sein soll.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen