Seoul Robotics | SENSR-Suite

Mit der SENSR-Suite will Seoul Robotics die Integration von Lidarsensoren im Auto weiter treiben.

Die SENSR-Suite will Lidar genauer machen und die Kosten gering halten. Dazu gehört auch das SULR-Konzept, wobei es sich um eine KI-Plattform für Lidardatenverarbeitung geht.

Seoul Robotics.

Seoul Robotics. Quelle: koreatechdesk.com

SULR erreicht höchste Genauigkeit bei der Objekterkennung, wobei der Rechenaufwand gering ist. Die SENSR-Suite optimiert die Lidarnutzung, indem es den Lidarsystemen eine räumlich präzise Echtzeiterfassung hinzufügt. Die Plattform erkennt, klassifiziert, verfolgt und prognostiziert Objekte für das autonomes Fahren.

Die Plattform verfügt über drei Varianten für unterschiedliche Anwendungsgebiete: SENSR M führt Mobilitätsaufgaben aus und verfügt über eine Reichweite von 150 Metern und kann Bewegungen für drei Sekunden vorhersagen. SENSR I ist für die Überwachung ausgelegt. SENSR S ist für die Infrastruktur konstruiert und erlaubt eine intelligente Verkehrssteuerung. Insgesamt können an SENSR mehr als 20 Lidarmodelle angeschlossen werden.

Seoul Robotics kooperiert mit einigen Firmen für die Vermarktung. Derart ist man beispielsweise dem Renovo-Ökosystem beigetreten.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen