Scheuer: A 8 abschnittsweise zur Teststrecke für Autonomes Fahren

Der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will einen Abschnitt der A 8 als Teststrecke für Autonomes Fahren deklarieren.

Im Bundesgebiet gibt es schon einige Teststrecken für Autonomes Fahren. Auch auf der Autobahn gibt es in verschiedenen Bundesländern die Möglichkeit die Technik zu testen. Den Anfang machte die A 9 in Bayern. Inzwischen gibt es aber auch beispielsweise in Niedersachsen oder in Baden-Württemberg Autobahn-Abschnitte, auf denen Vernetzung und Automatisierung erprobt werden können.

Verkehrsminister A Scheuer

Verkehrsminister A Scheuer

Nun soll auch die A 8 teilweise als Teststrecke ausgewiesen werden. Konkret geht es dabei um den Abschnitt zwischen Augsburg und Ulm-Elchingen. Damit bekommt Bayern ein weiteres Testfeld von dem aus Bayern stammenden Politiker Andreas Scheuer (CSU).

Auf dem Testfeld soll der Fokus auf der Erforschung des Mischverkehrs liegen. Also das Wechselspiel von automatisierten und manuellgesteuerten Fahrzeugen. Des Weiteren soll eine intelligente Geschwindigkeitsbegrenzung eingeführt werden. Das meint, dass je nach Verkehrsfluss digitale Schilder die Tempolimits anzeigen. Damit will man auch die polizeiliche Forderung nach Geschwindigkeitsbegrenzungen erfüllen.

Der Bundesverkehrsminister Scheuer sieht Deutschland in der Führungsposition und spricht davon, dass die vierte der fünf Autonomiestufen in diesem Frühling “gezündet” werden soll, so zitiert ihn die Augsburger Allgemeine. Dabei gibt es noch immer keine zugelassenen Fahrzeuge der Stufe 3.

Comments are closed.