Samsung & O2 vernetzten Krankenwagen mit 5G

Der Elektronikkonzern Samsung und der Telekommunikationsanbieter O2 vernetzten die Krankenwagen in Großbritannien.

In Großbritannien werden acht Rettungswagen der NHS (National Health Service) mit dem Mobilfunkstandard 5G ausgestattet. Den Auftrag dafür erhielten O2 und Samsung. Diese nächste Generation an Krankenwagen sollen Ende des Monats getestet werden.

Rettungswaegen Deutschland

Es handelt sich dabei um Rettungswagen der Regierungsbehörde East of England Ambulance Trust. Die Rettungswagen erlauben Echtzeit-Videos und eine Datenerfassung vor Ort.

Die Vernetzung erfolgt im Rahmen des AutoAir 5G Projekts, das das Vernetzte und Autonome Fahren voranbringen will. Außerdem soll das Projekt die Vorteile von 5G für Kommunen und Unternehmen bereitstellen.

Die Vernetzung mit 5G erfolgt durch den Telekommunikationsanbieter O2, der in Großbritannien die Technik bereits auf einem Testfeld für Autonomes Fahren 5G aktiviert hat. Hier werden auch die entsprechenden Tests durchgeführt. Der koreanische Konzern Samsung stellt das 5G-fähige Galaxy S10 zur Verfügung.

Die Video-Features werden von Visionable geliefert. Dabei handelt es sich um ein Startup, das zu Telefonica gehört. Das Unternehmen bietet auch Fernsteuerungstechnologie. Des Weiteren wird Launchcloud die Daten sammeln und ordnen.

Das erklärte Ziel des Projekts ist es, Videos zu übertragen, Konferenzen mit unbegrenzten Teilnehmenden zu ermöglichen, die  Pixel-by-Pixel-Bildqualität (beispielsweise für Scans) zu übertragen, die Datenerfassung von Launchcloud zu implementieren, die viele weitere Anwendungen bietet.

Allein die 5G-Videokonferenzen hätten letztes Jahr, so eine Studie, 1,1 Millionen Stunden Zeit und 463 Millionen GBP eingespart. Zudem wäre die Auslastung der Krankenhausbetten durch tragbare Überwachungsgeräte um sechs Prozent gesunken.

,

Comments are closed.