Samsung Autoteile erhalten TÜV

Die Autoteile des Elektronikkonzerns Samsung erhalten eine TÜV Sicherheitszertifizierung.

Die Idee wofür der TÜV steht, ist genauso beliebt wie der TÜV selbst. Das zeigte sich schon, als Nvidia seinen Chip Xavier zertifizieren ließ. Nun kam auch der Elektronikkonzern Samsung auf diesen Trichter.

Samsung ließ seine Autoteile vom TÜV Rheinland zertifizieren. Dabei ging es um die funktionale Sicherheit der Komponenten. Samsung stellt vor alle Chips für die Autoindustrie her und beliefert damit beispielsweise Tesla. Der Konzern hat aber auch Sensoren, Speicher oder Leuchtdioden für Fahrzeuge in seinem Portfolio.

Der TÜV sollte überprüfen, ob die Produkte auch den Sicherheitsstandards der Branche entsprechen. Das ist jedoch kein Muss, sondern eine vertrauensbildende Maßnahme des südkoreanischen Elektronikriesen. Dafür hat man auch ein Managementsystem aufgebaut. Samsung erhielt vom TÜV die ISO 26262 Zertifizierung.

Diese Sicherheitsrichtlinie von 2011 wurde letztes Jahr um die Bereiche für Sicherheit der Assistenzsysteme erweitert und neu aufgelegt. Die TÜV Zertifizierung ist dabei für Samsung gerade im Bereich des Autonomen Fahrens von besonderer Bedeutung.

Diese Zertifizierung reiht sich ein in die aktuellen Anstrengungen zur Vereinheitlichung der Sicherheitsaspekte in der Branche. Nicht nur das Projekt PEGASUS, sondern etliche weitere Anstrengungen in dem Bereich werden derzeit unternommen – sowohl von Unternehmerseite, als auch von anderen Branchenbeteiligten und Verbänden.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.