Russland: Navigationsinfrastruktur für Autonomes Fahren

Auch in Russland forscht man am Autonomen Fahren und so kündigte der russische Verkehrsminister die Entwicklung eines Navigationssystems.

In Russland ist es vor allem der Hersteller KamAZ, der an der Forschung von Autonomen Lkws beteiligt ist. Demnächst will man Autonome Lkws in Tatarstan testen. Bei einer früheren Ausschreibung wollte sich jedoch keiner beteiligen.

Nun kündigte man an, binnen der nächsten zwei Jahre ein neues Navigationssystem zu entwickeln, dass Autonome Fahrzeuge kontrollieren könne. Dafür nutze man das Satellitengestützte System GLONASS.

Das Projekt sieht eine Etablierung einer Infrastruktur vor, die alle Formen des Transports umfassen soll. Dazu gehören Lkws, Züge – sowie Luft- und Wasserfahrzeuge. Schon im kommenden Jahr werden alle Transportmittel, die gefährliche Fracht transportieren, mit dem Navigationssystem GLONASS ausgestattet werden. Damit bekommen diese Fahrzeuge einen eCall.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen