Roboter für Versorgung chronisch Kranker

Der Roboter von Catalia Health, Mabu, ist auf die Pflege und Seelsorge von kranken Menschen spezialisiert.

In der Versorgung von Menschen im Alter oder bei Krankheit, so die gängige Meinung, werden keine Roboter einsetzt. Doch genau dem hat sich das Startup Catalia Health gewidmet und Mabu entwickelt.

Mabu - Krankenpfleger.

Mabu – Krankenpfleger. Quelle: MIT

Mabu verfügt über eine Spracherkennung und Sprachausgabe. Er hat einen freundlichem Blick und soll chronisch kranken Menschen, die Zuhause gepflegt werden, unterstützen. Die darin verankerte Künstliche Intelligenz verfügt über umfangreiche Kenntnisse der Psychologie und der Medizin.

Er ist darauf ausgelegt, Tipps zu erteilen, und leitet relevante Daten an die Krankenkassen in Echtzeit weiter. Der Roboter ist bereits seit anderthalb Jahren im Dienst. Er befindet sich bei Menschen, die an Herzprobleme, Krebs oder rheumatoider Arthritis leiden.

Der Roboter soll dabei menschliche Fehler in der Behandlung vermeiden helfen und auch mit Gesprächen helfen. Studien ergaben, dass direkte Kommunikation im Gegensatz zu Telefongesprächen vertrauenswürdiger und sympathischer wirken.

Mabu ist das Ergebnis von zahlreichen Tests mit verschiedenen Arten von Robotern, die für die Aufgabe konzeptioniert wurden. Der Bot kann auf Aussagen der Patienten eingehen und nachhaken. Dies gelingt ihm so gut, dass viele Menschen den kleinen Roboter gerne behalten wollten.

Quelle (englisch)

Comments are closed.