RoboSense Lidar kommt auf den Markt

Der chinesische Anbieter von Lidarsystemen RoboSense hat die Vermarktung seines Festkörper-Lidars bekannt gegeben.

Das chinesische Unternehmen RoboSense produziert Lidarsysteme und hat vor allem ob des Preises viel Erfolg. Derart hat das Unternehmen auch dem Marktführer Velodyne einen Schlag in China versetzt.

Lidar Bilder

Lidar Bilder

Nun kündigte das Unternehmen die Markteinführung des Solid-State-Lidars RS-LiDAR-M1Simple an. Der Preis dafür beträgt 1.898 US-Dollar und er misst 110 mm x 50 mm x 120 mm. Damit ist er kleiner wie sein Vorgänger und verfügt über eine bessere Leistung. Doch weltweit gibt es Lidarfirmen und Aeva hat jüngst einen Lidar vorgestellt, der nur 500 US-Dollar kosten soll, auf einen Chip passt und bis zu 300 Meter weit blicken kann. RoboSense erreicht 150 Meter.

Der chinesische Anbieter ist derzeit auch auf der CES vertreten, wo man den RS-LiDAR-M1Smart (Smart Sensor Version), vorstellt, der in einem Fahrzeug verbaut ist und auf den Straßen von Las Vegas verkehrt. Beiden ist gemein, dass sie über 125 Laserstrahlen verfügen und ein Sichtfeld von 120 Grad mal 25 Grad abdecken. Der Laser rangiert im 905-nm-Bereich.

Der Marktführer Velodyne klagt übrigens gegen RoboSense und bezichtigt das Unternehmen der Patentverletzung.

Comments are closed.