RoboBee fliegt trotz Kollision weiter

Forschende aus Harvard haben einen Flugroboter entwickelt, der eine Kollision in der Luft übersteht.

RoboBee taufte man den Flugbot, der nicht so elegant, aber robusterweise das Fliegen beherrscht. Das gelingt mithilfe von leichten Flügeln, die man Insekten nachempfunden hat.

Der fliegende Roboter ist klein und leicht, so leicht, dass er keine Batterie tragen kann. Der Bot ist daher mit einem Kabel verbunden, das ihn mit Strom versorgt. Die Flügel ähneln denen von Libellen und so sind vier Aktuatoren mit jeweils zwei Flügeln ausgestattet. Die biegbaren Flügel erlauben eine Kollision unbeschadet zu überstehen.

Der Bot, der bereits im Sommer der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, wurde inzwischen verbessert. Die Flügel können nun schneller schlagen und derart die Flugmanöver verbessern. Dennoch wiegen sie nur 1,5 Gramm und erreichen einen Flügelschlag mit einer 500 Hz Frequenz. Derart kann der Bot, ähnlich dem biologischen Vorbild, in der Luft schweben.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …