rFpro hat MCity im Computer nachgebildet

Der Simulationsspezialist rFpro hat die MCity als Simulation erfasst.

Wenn man ein virtuelles Duplikat einer Sache oder einer Gegend erstellt, nennt man das einen digitalen Zwilling. Die Firma für die simulierte Testumgebung rFpro hat einen digitalen Zwilling von der MCity erstellt.

Ford autonomer fusion mcity

Ford in der M-City

Die MCity ist ein Testfeld, das eine Stadt imitiert. Es befindet sich seit 2014 auf dem Campus der Universität von Michigan und war eines der ersten Testfelder für Autonomes Fahren. Die Simulation soll den Testvorgang beschleunigen. Die Simulationsfirma rFpro will es Unternehmen derart ermöglichen, eine simulierte Runde in der MCity zu drehen, bevor man dort real hingeht. So kann man sich darauf vorbereiten.

Wie sein reales Gegenstück enthält der digitale Zwilling eine Vielzahl verschiedener Objekte und Materialien, sodass die Sensorik überprüft werden kann. Die digitale Kopie verfügt über eine Genauigkeit von einem Millimeter, da rFpro Lidarsensoren für die Erfassung nutzte. Die Fahrbahnen sind in den Formaten OpenDRIVE, IPG ROAD5 und SUMO verfügbar, sodass es mit den bekanntesten Programmen geladen werden kann.

Comments are closed.