Renault: Symbioz auf Teststrecke

Der Autohersteller Renault testet sein Level 4 Elektrofahrzeug “Symbioz”, das 2022 zur Hochautonomie reichen soll.

Der Autohersteller Renault bittet zur Probefahrt in seinem Konzeptfahrzeug Symbioz, den man auf der vergangenen IAA im September vorgestellt hatte.

Renault Symbioz

Renault Symbioz.Quelle: Renault

Das Projektfahrzeug ist ausgestattet mit den modernsten Systemen, wie dem Multi-Sense System, das beispielsweise im Mégane verbaut ist, sowie den Features: Easy Connect (Vernetzung) und Easy Drive (Autonomes Fahren).  Womit man auf Level 4 (Hochautonomie) verweist, das man bis 2022/2023 erreichen will. Damit kann das Auto von selbst die Spur wechseln, bei Staus dem Vorderwagen folgen und abseits der Autobahn fahren.

Insgesamt kann man dank der Sensorik des Wagens drei Modi zur Fahrt auswählen: Manuell, dynamisch (aktivierte Unterstützung) und eben den AD-Modus. Das erlaubt das freihändige Fahren und das Lenkrad zieht sich zurück. Die Übergabe erfolgt durch das Drücken des Logos von Renault, das bei Bereitschaft im Lenkrad aufleuchtet.

Der AD-Modus erlaubt ebenfalls drei Auswahlmöglichkeiten: Das gemütliche Alone @ Home-Layout mit Beinfreiheit, das entspannende Relax-Layout mit VR Anwendungen und das kommunikativen Lounge-Layout, bei dem die Vordersitze sich einander zuwenden.

Das Infotainmentsystem und das HMI sind auf Personalisierung ausgelegt. Gespeichert sind beispielsweise die Sitzeinstellung, die Klimaanlage und die Musikauswahl. Die Vernetzung via 4G LTE ermöglicht das Arbeiten im Auto und Zugriff auf das Smart-Home. Die Vernetzung impliziert auch die Verkehrsinfrastruktur, wofür man mit Sanef zusammenarbeitet.

Weitere Kooperationspartner sind LG für das HMI, Ubisoft für die VR Anwendungen, Devialet für den Sound, TomTom für die Positionierung und IAV für die Expertise bezüglich des Autonomen Fahrens.

Pressemitteilung

,

Comments are closed.