Renault & OTA-Technik

Auch der französische Hersteller Renault setzt auf OTA-Technik.

Jüngst hat der britische Hersteller Jaguar Land Rover verkündet, dass man die OTA-Technik seriell verbauen wird. Nun stimmt auch der französische Hersteller Renault in diesen Chor ein.

Renault Easy Link

Renault Easy Link. Quelle: Renault

Konkret wird das Multimediasystem von Renault, Easy Link, dazu befähigt, eine OTA-Verbindung zu etablieren. OTA steht für Over the Air und meint eine kabellose Verbindung zu Aktualisierungen oder neuen Features. Das System Easy Link, das in den Modellen Clio, Captur und Zoe verbaut ist, kann via OTA aktualisiert werden.

Die Updates beziehen sich auf die Navigation und die Software im Auto. Das soll auch der Usability dienen, so der Hersteller. Das Infotainmentsystem wird künftig in weiteren Modellen zu finden sein und das bisherige System R-Link ersetzen. Damit einher geht der Übergang zu einer 4G-Übertragung mit schnelleren Verbindungen.

Das Kartenmaterial für die Navigation wird zwei Mal im Jahr aktualisiert, die Software im Quartalsturnus. Damit kommen Shortcuts ins System, die durch individualisierbare Widgets anwählbar sind.

Die Smartphone-Integration gelingt via CarPlay von Apple und Android Auto von Google. Zudem kann es mit der App “My Renault” verbunden werden, womit man das Auto auffinden oder extern ein Navigationsziel eingeben kann. Des Weiteren werden darüber Verkehrsdaten, Spritpreise, Gefahrenstellen und Wetterdaten abgerufen werden. Auch ein eCall ist integriert.

,

Comments are closed.