QNX Hypervisor 2.0 vom TÜV zertifiziert

Der TÜV Rheinland hat den QNX Hypervisor 2.0 nach ISO 26262 ASIL D zertifiziert.

Der deutsche TÜV ist beliebt und so holen sich Tech-Firmen regelmäßig einen TÜV für ihre Produkte. So hat sich Nvidia einen TÜV für seinen Xavier-Chip geholt oder Samsung hat seine Autoteile zertifizieren lassen. Auch das zu BlackBerry gehörende Unternehmen QNX, das sich im Bereich des Autonomen Fahrens bewegt, hat sich nun ein Produkt vom TÜV zertifizieren lassen.

Dabei handelt sich um den QNX Hypervisor 2.0 Chip für die Steigerung der Cybersicherheit im Bereich des Managements virtueller Komponenten. Derart sichert man qua Trennung vom Betriebssystem die sicherheitsrelevanten Einheiten. Das Produkt wird von den Herstellern für die Assistenzsysteme, die Vernetzungsmodule, die Instrumententafel oder das Infotainmentsystem genutzt.

Der TÜV Rheinland hat den QNX Hypervisor 2.0 gemäß der ISO 26262 nach ASIL D zertifiziert. Das entspricht der höchsten Sicherheitsstufe. Die Entwicklung wird auf der CES 2020 in Las Vegas vorgestellt.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …