PTV Group: München für Einsatz prüfen

Die PTV Group untersucht die Stadt München, ob man dort das Autonome Fahren bereitstellen kann.

Im Auftrag des CSU-geführten Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wird das Projekt “Easyride: Automatisiertes Fahren im städtischen Kontext – Pilotstadt München” ins Leben gerufen. Die PTV Group untersucht zusammen mit anderen Forschungseinrichtungen Empfehlungen für die Einführung des Autonomen Fahrens.

Andreas Scheuer zur Teststreckeneroeffnung

Andreas Scheuer zur Teststreckeneroeffnung Berlin

Weitere Partner sind neben der PTV Group, die Bundeswehr-Universität München, die TU München, UnternehmerTUM, die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Hersteller MAN.

Das ausgerechnet München für das Projekt ausgesucht wurde, liegt vermutlich auch an der Tatsache, dass der Verkehrsminister aus der CSU kommt. Schon ein Mobilitätszentrum für 500 Millionen Euro entsteht in der bayrischen Landeshauptstadt.

Die Forschung entwickelt Verkehrsangebote und betrachtet die Konsequenzen. Dabei steht das Autonome Fahren in Kombination mit On-Demand- und intermodalen Angeboten im Fokus.  Derart soll das Autonome Fahren den ÖPNV beispielsweise auf der letzten Meile ergänzen. Dafür sind Autonome E-Shuttles vorgesehen.

Außerdem ist die Akzeptanz der Technik ein weiteres wichtiges Kriterium für die Evaluation und es werden Fahrtests vorgenommen. Aus den Ergebnissen will man Empfehlungen ableiten, welche die Stadt befolgen sollte.

Das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)  finanziert das Projekt mit zwölf Millionen Euro.

Comments are closed.