PSA erweitert Vernetzung

Sensorik im Auto

Der französische Autohersteller PSA (Peugeot & Citroën) kooperiert mit kanadischem Mobilfunkanbieter.

Die Vernetzung der Fahrzeuge ist inzwischen weniger ein Trend, als ein relevantes Feature im Auto. Um diese Vernetzung zu verbessern, hat sich PSA mit Sierra Wireless verständigt, die langjährige Kooperation auszubauen.

Gemeinsam wolle man weitere Services anbieten. Diese werden durch die Legato Plattform angeboten und entwickelt. Derart können auch andere Anbieter hier eine Schnittstelle finden.

Das System ist cloudbasiert “AirVantage”, was nach Eigenaussage die Sicherheit erhöht. In den PSA Modellen der 2017er Reihe werden sich diese Neuheiten wiederfinden.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen