Projekte des Fraunhofer Institut | Autonomes Fahren

Das Fraunhoferinstitut in Ilmenau hat eine Pressemitteilung herausgegeben, in der man die Hauseigenen Projekte zum Thema Autonomes Fahren vorgestellt hat.

Das Fraunhoferinstitut des Anwendungszentrum Systemtechnik AST hat seine Projekte der Nachwuschforscher vorgestellt. Dabei geht es um die bereits entstandenen Nischen zur Produktion von Fahrerassistenzsysteme und der Autonomen Autos selbst.

Fraunhoferinstitut | Forschung an der Produktion der Autnomen Fahrzeuge

Geleitet wird das Team von Prof. Dr. Ing. Andreas Wenzel, der Nachwuschforscher um sich schart. Dieses Team hat sich Gedanken um die instriellen Nischen gemacht. So hat man ein System entwickelt, dass die Autonomen Autos in der Produktion schon von Ort zu Ort selbst fahren. Also die Stufen der Produktion nicht transportiert wird, sondern selbstständig zu den Stufen der Produktion fährt.

Eine weitere Idee betrifft die Fahrerassistenzsysteme. Ein Projekt des Fraunhoferinstituts will das Testen dieser Systeme ohne den Menschen durchführen. So soll ein autonomes System die Fahrerassistenzsysteme testen.

Lokalisierung durch besseres GPS

GPS ist das Global Positioning System, womit auch Autonome Autos navigieren. Doch das System ist in der Standardversion nicht so exakt, wie es sein müsste. Die bessere Version ist aber sehr teuer, so arbeitete Dr. Fabian Müller an einer Alternative: eine Box, die mit Modulen ausgestattet ist und derart auch das normale GPS nutzt. Mit anderen Komponenten, wie beispielsweise Geschwindigkeit, werden die Lokalisierungsdaten verfeinert. Dr. Müller hat diese Box als Doktorarbeit in Ilmenau abgegeben. Der Clou an der Box ist eine Echtzeitberechnung. Diese Technik ist ein Grundelement des Autonomen Fahrens.

Pressemitteilung des Fraunhofer Institut.

,

Comments are closed.