Postmates erhält Genehmigung für Lieferbot

Der Lieferdienst Postmates hat eine Testgenehmigung für seine Lieferbots in San Francisco erhalten.

Die Lieferroboter oder auch Lieferbots genannt liegen voll im Trend. Dabei handelt es sich um kleine und autonom fahrende Behälter, die meist Lebensmittel auf der letzten Meile transportieren. Vom Supermarkt oder vom Restaurant zur Kundschaft nach Hause. Aber auch Paketdienste wie FedEx setzten auf diese Technologie.

Nun hat der Lieferdienst Postmates, der auch durch seine Kooperation mit Ford bekannt wurde, eine Genehmigung für den Testeinsatz seiner Lieferbots erhalten. Diese bezieht sich auf die Großstadt San Francisco und gilt 180 Tage. Derart dürfen nun bis zu drei der Geräte in den Einsatz geschickt werden. Eigentlich wollte man diese Geräte ab diesem Jahr in großem Maßstab einsetzen.

Bisher gab es zwar schon Tests damit, doch diese waren nicht genehmigt. Daher haben Städte wie San Francisco beschlossen, diese Einsätze zu untersagen. Andere Lieferdienste, wie Marble, erhielten keine Genehmigung. Der Grund dafür liegt bei der Gewerkschaft, die für den Fall mit Streiks gedroht haben.

Die Bots von Postmates verfügen über Kameras und Lidar und können bis zu 20 Kilogramm über eine Distanz von rund 40 Kilometer weit transportieren. Sie werden von einer Zentrale aus überwacht und können notfalls auch ferngesteuert werden. Sie verfügen über einen Hilfebutton, einen Touchmonitor und ein Chatdisplay. Damit soll nicht nur die Kundschaft spielen dürfen.

Comments are closed.