Post plant neuen PostBot

Auch die Postauslieferung der Zukunft wird durch Robotik unterstützt.

Die Deutsche Post setzt nicht nur auf E-Mobilität, sondern auch auf die Unterstützung durch Roboter bei der Auslieferung. Derart plant man nun neue Bots zu entwickeln. Es wird der Nachfolger eines Roboters, den man bereits letztes Jahr im Testeinsatz hatte.

PostBot.

PostBot. Quelle: Handelsblatt.com

Der Name dafür ist klar: PostBot. Der bisherige Assistenzroboter für die Zustellenden hat vier Räder, er ist elektrisch angetrieben, er erreicht 1,50 Meter in der Höhe und ist dafür bestimmt, die Last von bis zu 150 Kilogramm zu transportieren. Damit hat der Bot die Zustellenden entlastet. Der erfolgreiche Test erstreckte sich über sechs Wochen und fand in Bad Hersfeld in Hessen statt.

Der Clou dabei war, dass der Bot der zustellenden Person selbstständig folgte. Diese Automatisierung wurde über Sensorik und die entsprechende Software erreicht. Der Bot folgte nicht nur, sondern konnte Hindernisse erkennen und eine Kollision vermeiden. Auch hohe Absätze, wie der Bordstein, wurden erkannt.

Derzeit befindet sich der Prototyp in Japan auf Werbetour. Dort soll der PostBot auch noch dazu lernen. Dafür folgt er den Austragenden in den japanischen Städten: Fukuoka, Sapporo, Tokio und Yokohama. Dass man Japan ausgewählt haben, läge an den ähnlichen Verhältnissen.

Der Bot diene aber lediglich der Unterstützung der Austragenden, unterstrich man, und soll das menschliche Personal entlasten. Der Bot würde aber keine Arbeitsplätze überflüssig machen.

Weitere Einsätze sind eine Kostenfrage und werden derzeit geprüft, so die Quelle.

Comments are closed.