Pony.ai verliert Testlizenz in Kalifornien

Pony.ai verliert Testlizenz in Kalifornien

Das Start-up Pony.ai verliert die Genehmigung, autonome Fahrzeuge in Kalifornien zu testen.

Kalifornien war eines der ersten US-Bundesstaaten, in denen man ohne Fahrende an Bord autonomes Fahren im öffentlichen Straßenverkehr testen durfte. Pony.ai war eines der ersten Unternehmen, die eine solche Genehmigung erhalten haben. Doch Ende letzten Jahres fuhr ein Fahrzeug von Pony.ai ohne Bordpersonal auf einen Baum auf. Damit wurde die Lizenz einkassiert.

Doch Pony.ai hatte noch die Lizenz zum Testen autonomer Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr, sofern eine Person auf dem Fahrsitz das Fahrzeug überwacht. Vergangenen Dienstag widerrief die kalifornische Behörde auch diese Erlaubnis. Der Grund: Pony.ai hat seine Testfahrenden nicht überwacht. Dies fiel auf, als Pony.ai die Lizenz verlängern lassen wollte.

Das DMV stellte zahlreiche Verstöße bezüglich der Fahraufzeichnungen fest. Mit der Lizenz betrieb Pony 41 autonome Testfahrzeuge mit 71 Sicherheitsfahrenden. Nun verfügt Pony über keine Testlizenzen in Kalifornien mehr – aber in China.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen