Phantom AI sammelt Geld ein

Das Startup Phantom AI hat Geld u.a. von Ford eingesammelt.

Das Jungunternehmen Phantom AI hat sich dem Autonomen Fahren verschrieben und suchte jüngst nach finanziellen Zuwendungen. In der Series-A Finanzierungsrunde beschaffte sich das Startup 22 Millionen US-Dollar.

Das Geld kommt von verschiedenen Investoren, darunter befanden sich auch der US-amerikanische Hersteller Ford und das südkoreanische Telekommunikationsunternehmen KT. Zusammen mit den bereits organisierten fünf Millionen US-Dollar, will man nun die Produktentwicklung vorantreiben und in Europa und Asien expandieren.

Das Startup wurde 2016 u.a. von Ex-Tesla– und Ex-Hyundai-Leuten gegründet und hat seinen Sitz in Kalifornien. Das Startup tüftelt an Assistenzsystemen und der Sensorfusion, der Vernetzung bis hin zum Autonomen Fahren.

Dafür hat man die Lösungen PhantomVision, eine KI-basierte Datenverarbeitung, PhantomFusion zur Objekterkennung mittels Kameras und PhantomDrive, eine Automatisierung der Fahrzeugsteuerung mit Entscheidungsfindung, entwickelt.

Damit lassen sich Assistenzsysteme bis zur Stufe 3 etablieren, wozu auch die Autonome Notbremse gehört, die für einige neue Modelle in Europa bald verpflichtend wird.

,

Comments are closed.