Patentanmeldungen im Ranking | Thomson Reuters Analyse

Eine Studie aus dem Hause Thomson Reuters beleuchtet die Innovationskraft der Autohersteller in Bezug auf die angemeldeten Patente.

Vor allem im Bereich der alternativen Antriebe wurde geschaut, wo sich die Patentanmeldungen gehäuft haben. Aber auch andere Bereiche, als da wären: Navigation, was Telematik einschließt und Bedienbarkeit, was Autonomes Fahren einschließt. Außerdem noch die Unterhaltung und die Sicherheitstechnik in Form von Assistenzsystemen.

Dem Bericht nach, ist Toyota nicht nur der größte Autobauer in der Welt, sondern auch der Innovativste. So kann Toyota in den letzten fünf Jahren über 7.000 Patente vorzeigen. Weitere japanische Firmen in der Top Ten sind Honda, Denso, Seiko Epson und Mitsubishi. Dagegen gibt es aus den USA nur ein Unternehmen in der Top Ten: General Motors auf Platz sieben mit rund 3.000 Patenten. Platz zwei geht übrigens an Bosch. Continental und Peugeot vervollständigen die Liste.

Was Sparsamkeit angeht, so gewinnt den Patentanmeldungen nach Hyundai, gefolgt von GM und Ford. Hyundai macht aber einen Spung von 2010 in den Patenten und wird so von der Jury auf Platz drei in der Gesamtwertung gehieft.

Zudem verkündet der Bericht, dass die Vernetzung ein aufstrebender Markt ist, hier führen den Patenten nach die Firmen General Motor, LG und UPS.

Was die Sicherheitspatente im Automotivbereich angehen, also Assistenzsysteme, so stieg hier die Anzahl ebenfalls drastisch.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen