OpenAI – Künstliche Intelligenz für das Gute

Mit der Gründung des Forschungsinstituts OpenAI will man die künstliche Intelligenz zum Guten fördern.

Rund 1 Milliarde US-Dollar sind zusammen gekommen, um OpenAI zu gründen. Das Ziel des Forschungsinstituts ist es, die Forschung für das Wohl der Menschheit zu unterstützen. Zu den Investierenden gehört vor allem auch Elon Musk, der Chef der Automarke Tesla.

Die Profitmaximierung soll explizit nicht zu den Aufgaben des Instituts gehören, die Ergebnisse sollen der globalen Forschung bereit gestellt werden; dazu sollen neben den Quellcodes der Programmierung auch etwaige Patente gehören. Die Vorgehensweise soll ein Vorbild für andere Forschende sein, auch ihre Ergebnisse bezüglich der künstlichen Intelligenz der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Gerade Musk, so sciencealert.com, soll in der Entwicklung künstlicher Intelligenz ein Risiko sehen. Vielleicht, so wird spekuliert, will Musk mit dem Engagement einem negativen Szenario beim Einsatz von KI entgegentreten, daher auch die Profitlosigkeit. Das Institut soll quasi die Führung beim moralischen Einsatz von Robotik und KI übernehmen.

Derzeit ist man auf der Suche nach Fachkräften und soll bisher sieben Personen engagiert haben.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. März 20, 2017

    […] puncto Künstliche Intelligenz und IoT, würden sich das in den USA 57 Prozent anschaffen. In Deutschland 39 Prozent und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen