NXP: BlueBox 3.0

Die BlueBox von NXP geht in die dritte Generation für mehr Rechenkapazität.

Schon 2016 kündigte NXP sein Konzept einer BlueBox an, die damals etwas voreilig mit Level 4 ready beworben wurde. Mittlerweile ist die dritte Generation des Softwarestacks in der Entwicklung.

NXP BlueBox 3

NXP BlueBox 3

Die aktuelle Konzeption der Entwicklungsplattform soll auch bei der Validierung der Software helfen. Dabei fokussiert man sich auf die Autonomiestufen Level 2 +. BlueBox 3.0 verbindet ein Rechenmodul mit den Prozessoren, der Vernetzung und den PCIe-Karten von Kalray, welche über eine KI verfügen. Das fördert die Rechenleistung, so NXP, und erlaubt eine höhere Umweltwahrnehmung, Pfadfindung und eine Verhaltensprognose.

Damit reagiert man auf den Markt, der immer höherer Rechenleistung auch außerhalb des autonomen Fahrens benötigt. Neue Fahrzeugarchitekturen wird man damit ebenfalls gerecht und es erlaubt die Integration von Kameras, Radar- und Lidarsensoren, wobei eine Sensorfusion möglich ist.

Auf der Plattform BlueBox 3.0 kommt der NXPs S32G-Prozessor zum Einsatz und ermöglicht eine Datenverarbeitung gemäß ASIL-D.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen