NXP kooperiert mit Hawkeye Technology Co.

Der Halbleiterhersteller und Radarspezialist NXP kooperiert mit Hawkeye Technology Co. aus China.

In puncto Radarsensoren haben sich zwei Firmen zusammengefunden: NXP und Hawkeye Technology. Beide sind Spezialisten auf dem Gebiet und wollen ihre Kompetenzen bündeln.

NXP_logo_RGB

NXP hat bereits einige Kooperationspartner aus China gefunden, darunter Alibaba oder Chang’an Automobile. Außerdem kooperiert man zusammen mit Nvidia und Mobileye mit dem E-Autohersteller Nio.

Hawkeye Technology, der neueste Kooperationspartner, ist vor allem ob der Radarsensor-Fähigkeiten für NXP interessant. Dieser ist vor allem im Bereich der 77 GHz-Kompetenzen führend. Derart will man gemeinsam auf dem chinesischen Markt vordringen. Denn hier herrscht ein Wachstum vor, das weltweit seinesgleichen sucht.

Bis 2020, so derzeitige Prognosen, wird in der Hälfte aller Neuwagen ein Radarsensor verbaut sein. Das gilt besonders für China, wo sich der Absatz an Autos steigern wird. Das ergab zumindest die Studie von McKinsey. Der Radarsensor ist denn auch für zahlreiche Assistenzsysteme von Bedeutung: dem Totwinkel-Assistenten, der Autonomen Notbremse und der Erkennung des Querverkehrs, vor und hinter dem Fahrzeug.

Das Unternehmen Hawkeye Techology hat zudem ein Forschungszentrum mit der Southeast University eingerichtet. Dabei fokussiert man sich auf die Millimeterwellenradartechnologie. Die Forschungsergebnisse werden die Entwicklungen des Sensors einfließen.

Comments are closed.