Nvidia: Omniverse – KI-Plattform für autonomes Fahren

Nvidia: Omniverse – KI-Plattform für autonomes Fahren

Der IT-Spezialist Nvidia hat mit Omniverse eine Plattform für die Entwicklung des autonomen Fahrens vorgestellt.

Auf der Technologiekonferenz TC 2021 hat Nvidia jüngst Omniverse vorgestellt. Omniverse ist eine Computersimulationstechnologie . Es ist Teil von DRIVE Concierge und impliziert Avatare, die als interaktive KI-Assistenten im Fahrzeug verfügbar sind. Die über eine hohe Computerintelligenz verfügbaren Avatare können Auskunft über das Auto geben oder beispielsweise Restaurantbuchungen vornehmen. Das Sprachverhalten soll natürlich wirken.

Die Plattform erlaubt derart, dass das Auto von selbst einparkt und die KI besser trainiert werden kann. Hinzukommen Nvidia DRIVE Concierge und DRIVE Chauffeur. Das erste System erlaubt das bequeme, weil assistierte Befahren von Autobahnen und im Stadtverkehr. Es impliziert die Überwachung von Innenkameras und gibt einen Rundumblick nach außen. Der Chauffeur ermöglicht das autonome Fahren, wobei auch das manuelle Fahren möglich bleibt.

Des Weiteren demonstrierte Nvidia DRIVE Hyperion 8, das in einen Wagen eingebaut durch Santa Clara in Kalifornien fuhr.  Die Architektur dient als Basis für Entwickelnde. Sie ist offen und modular aufgebaut, um Level 3 oder Level 4 anzubieten. Es wird für Modelle wie beispielsweise des Herstellers Mercedes-Benz des Baujahrs 2024 zugänglich sein.

Ein weiterer Teil von Omniverse ist ein System namens “Omniverse Replicator”, dass das erwähnte Training automatisierter Fahrzeuge in einer virtuellen Welt verbessern soll.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen