Nvidia: Holodeck für das Design

Der IT-Spezialist Nvidia plant ein Holodeck für das Design neuer Autos zu entwickeln.

Der Begriff Holodeck kommt von Star Trek und bezeichnet eine holografische Welt. Den Begriff hat Nvidia entlehnt, weil man der Sache einen Schritt näher gekommen ist.

Allerdings ist der Einsatz von Hologramm-Technik nicht neu. Vor Kurzem hat Ford angekündigt, dass man bei der Fahrzeugentwicklung entsprechende Tools von Microsoft nutzt. Nvidia zieht also nach.

Der Vorteil der Technik ist, dass Leute an verschiedenen Orten der Welt zeitgleich dasselbe Objekt sehen und in Echtzeit bearbeiten können. Bereits bestehende CAD-Modelle können in das System geladen werden, welche man über eine VR-Brille sehen kann.

Im Hintergrund arbeitet eine Künstliche Intelligenz an der virtuellen Welt, in der man sich bewegen und mit anderen Treffen kann. So kann man das Auto bearbeiten und mit anderen abstimmen.

Zudem soll man mit der Technik die Autonomen Fahrzeuge oder Roboter testen können. Denn das Testen in der realen Welt dauert zu lange und allen Beteiligten ist klar, dass es neue Testmethoden geben muss. Für Interessierte soll es bald einen Testzugang geben.

Mitteilung (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen