Nuro erhält Betriebslizenz

Das US-amerikanische Startup Nuro hat eine Erlaubnis zum Betrieb seiner Autonomen Fahrzeuge erhalten.

Das Jungunternehmen Nuro hat ein Gefährt entwickelt, das von selbst fährt und beispielsweise Lebensmittel transportieren kann. Derart ist das Nuro R2 genannte und elektrisch betriebene Fahrzeug bereits im Auftrag von Domino’s Pizza, Walmart und Kroger unterwegs.

Nun kann das Unternehmen Nuro seine Dienste breiter aufstellen, denn das US-Verkehrsministerium und die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) haben eine Sondergenehmigung erteilt. Dies, so die Annahme, ist der Auftakt zu weiteren Genehmigungen, die in den USA kommen könnten.

Auch der US-amerikanische Hersteller General Motors erwartet eine solche Genehmigung, um einen Robtertaxidienst anzubieten. Dieser sollte ursprünglich in San Francisco starten, aber die kalifornische Verkehrsbehörde DMV erlaubt solche Dienste nur kostenlos anzubieten.

Nuro R2 ist aber nicht zum Transport von Menschen vorgesehen, da es nicht über die nötigen Sicherheitsvorkehrungen verfügt. Es kann mit einer Geschwindigkeit von höchstens 40 Stundenkilometern fahren und schützt vor allem den Fußverkehr. Dafür wurde eine spezielle Software entwickelt. Das Fahrzeug, das über Kühlungsmöglichkeiten für Lebensmittel verfügt, wurde in Kooperation mit Roush Engineering gebaut.

Sollte das Fahrzeug nicht mehr weiter wissen, ist es möglich, es auch per Fernsteuerung zu kontrollieren. Außerdem muss es sicherheitsrelevante Informationen in Echtzeit an die Behörden weiterleiten. Die Erwirkung der Sondergenehmigung dauerte nach Angaben von Nuro drei Jahre. Dafür musste man detaillierte Informationen über die Sicherheit vorlegen.

Comments are closed.