NTT Data testet Autonomes Fahren in Toyosu

Das Unternehmen NTT Data testete in Kooperation mit der Gunma Universität das Autonome Fahren in der Nähe von Tokio.

Der IT-Dienstleister NTT Data hat zusammen mit der Gunma Universität das Autonome Fahren über einige Tage hinweg getestet. Die Tests fanden in Toyosu statt, was in der Nähe der Hauptstadt Tokio liegt. Erst vor kurzem wurde ein Robotertaxi in der japanischen Hauptstadt für Tests zugelassen.

An dem mehrtägigen Test waren drei Autonome Fahrzeuge beteiligt, die auf der öffentlichen Straße fuhren. Die Tests begannen letzten Freitag und gingen über das Wochenende hinweg. Die Tests waren schon vorab angekündigt worden. Die dortige Bevölkerung war aufgerufen sich an den Tests zu beteiligen.

Das japanische Unternehmen NTT Data will bis 2020 den öffentlichen Nahverkehr mit selbstfahrenden Autos und Fahrdienst-Konzepten bestücken. Die Tests sind ein wichtiger Teil der Umsetzung dieses Plans.

Die Fahrzeuge wurden von der Gunma Universität entwickelt und wurden der Bevölkerung von Toyosu bereitgestellt. Sie sollten damit ihren Gewohnheiten nachgehen. Dabei handelte es sich um Minivans, die mit Kameras und Lasersensoren ausgestattet sind. Die Kooperation zwischen NTT Data und der Gunma Universität wurde letztes Jahr vereinbart.

Die Testfahrzeuge befuhren sechs Routen, die jeweils rund sechs Kilometer Strecke abdeckten. Damit wurden Wohnungsgebiete mit dem Bahnhof von Toyosu, sowie mit dem Einkaufszentrum LaLaport verbunden. Die Höchstgeschwindigkeit der Autonomen Fahrzeuge betrug 25 Stundenkilometer und sie wurden jeweils von zwei Personen überwacht, die mit an Bord waren. Diese Personen sollten das Lenkrad nur im Notfall berühren.

Des Weiteren war ein Kommunikationsroboter an Bord der Testfahrzeuge, um mit den Passagieren zu plaudern, so die Japantimes.

Comments are closed.