NRW plant Kompetenzzentrum für Autonomes Fahren

Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) hat 1,5 Millionen Euro an Fördergeldern für das Autonome Fahren bereitgestellt.

Bereits letztes Jahr hat man eine Teststrecke für das Autonome Fahren in Nordrhein-Westfalen angedacht. Diese soll zwischen den Orten Soest, Arnsberg, Menden und Iserlohn etabliert werden. Nun will man ein Kompetenzzentrum in der Nähe dessen aufbauen. Beides befindet sich südlich des Ruhrgebiets in NRW.

InnoZ easymile Ez10 Autonomes Shuttle

EasyMile EZ10 Shuttle InnoZ Campus Berlin

Für das Kompetenzzentrum will die Landesregierung 1,5 bis 1,9 Millionen Euro bereitstellen. Dieses soll im sogenannten Bergischen Städtedreieck aufgebaut werden. Damit ist das Dreieck durch die Städte Wuppertal, Remscheid und Solingen gemeint.

Das Ziel der Übung sei es, Erfahrungen mit der neuen Technologie zu machen und man will die Kongruenz zwischen Idee und rechtlichen Linien überprüfen. Damit will man die ansässige Infrastruktur, in Form von etwa 250 Zulieferfirmen, die Universität Wuppertal und weitere Akteure unterstützen. Es sollen auch die Kontakte nach China in das Projekt einfließen.

Des Weiteren sind EU-Gelder für die Etablierung von Autonomen E-Shuttles beantragt. Diese sollen durch die drei genannten Städte fahren. Sollte das klappen, würde man die Busse innerhalb der nächsten zwei Jahre anschaffen.

Quelle

,

Comments are closed.