Nissan: Tests in London

Nissan will das Autonomes Fahren ab kommendem Monat in London testen.

Der Autohersteller Nissan, der mit Renault einen Konzern darstellt, will ab Februar in der britischen Hauptstadt seine Autonome Fahrtechnik erproben. Bis 2020, so der Plan, will man Autonome Autos auf den Markt bringen. Dafür hat man die Künstliche Intelligenz SAM und das Spurhalten mit ProPILOT entwickelt, was Teil der erarbeiteten Strategie ist.

2017 Nissan Qashqai Quelle Nissan

2017 Nissan Qashqai Quelle: Nissan

In London, wo auch Volvo einen Test vorgesehen hat, sollen die Nissan Fahrzeuge diverse Gebiete abfahren. Dies, so der Autohersteller, sei das erste Mal, dass man die Technik in Europa zum Einsatz bringen würde.

Zunächst werden politische Akteure und Sicherheitsfachleute im modifizierten Nissan Leaf durch die Stadt kutschiert werden. Damit demonstriert man die Fähigkeiten des System, das man als Blaupause für die Integration der Technik in weitere Modelle plant.

Im nächsten Schritt wird man die Technik in die Modelle Nissan Qashqai und Nissan Leaf einbauen. Sie sollen soweit automatisiert sein, dass sie von selbst auf einer Spur auf der Autobahn fahren können (ProPILOT). Die Regierung heißt Nissan und seine Tests willkommen.

Die weitere Entwicklung übernimmt das Forschungszentrum ‘Nissan Technical Centre Europe’, kurz NTCE in Cranfield, das in Verbindung mit den japanischen Entwicklungszentren steht.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen