Nissan beteiligt sich an ServCity

Der japanische Hersteller Nissan beteiligt sich Projekt für autonomes Fahren in Großbritannien.

Nissan hat sich dem Projekt ServCity angeschlossen, bei dem es um die Untersuchung von autonomen Fahrzeugen in städtischen Umgebungen geht.

Das Projekt wird von vier weiteren Partnern unterstützt: Connected Places Catapult, das Transport Research Laboratory (TRL), Hitachi und die University of Nottingham. Das Ziel ist es, die Hindernisse der Einführung in Städten zu beseitigen.

Das Projekt ServCity ist die Fortsetzung der Studie HumanDrive, die im Februar abgeschlossen wurde. Dabei drehte sich alles um das autonome Fahren auf Fernstraßen. Dabei fokussierte man Kreisverkehre und Landstraßen ohne Fahrbahnmarkierungen.

ServCity baut auf den Erkenntnissen auf und kombiniert Simulationen, Nutzendenerfahrungen und reale Versuche in der Stadt. Dabei fokussiert man drei Schwerpunkte: Technologie, Belegschaft und Skalierbarkeit.

Comments are closed.