Neues von der NHTSA Regelung

Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hat Neuigkeiten zur Regelung des Autonomen Fahrens verkündet.

In den USA überarbeitet man derzeit die Richtlinien für das Autonome Fahren und die NHTSA hat angekündigt, dass es vielleicht bald möglich sein wird, ein Auto ohne Lenkrad zuzulassen. Auch hier arbeitet man noch an den genauen Vorschriften, wobei man sich eine Verschärfung der Regelungen vorbehält.

fahne-usa

Nun kamen neue Details ans Licht, was man in die Vorschriften hineinschreiben will. Die Trump-Administration hat die Regelungen für die Testzentren, die Obama in Kraft gesetzt hatte, zurückgezogen. Der ehemalige US-Präsident hatte noch kurz vor Amtsende zehn offizielle Testareale ausgerufen. Dieses Dekret wurde aberkannt. Dafür erwägt man einer bestimmten Anzahl von Fahrzeugen das Testfahren generell zu erlauben.

Ein Bundesgesetz zur Regelung des Autonomen Fahrens scheitert derzeit noch am US-Senat, vor allem ob der Sicherheitsbedenken. Das Verkehrsrecht in den USA ist in der Hand der einzelnen Bundesstaaten, weswegen die US-Bundesregierung lediglich Richtlinien erlassen kann.

Für die Tests auf den Straßen der USA hat die NHTSA nun weitere Details offenbart. So soll sich ein selbstfahrendes Auto deaktivieren, wenn ein Sensor ausfällt. Außerdem ist geplant, dass die Fahrzeuge sich nicht über die Geschwindigkeitsbegrenzungen hinwegsetzen dürfen. Sollte sich ein Unfall mit einem solchen Fahrzeug ereignen, so müsse die NHTSA innerhalb von 24 Stunden darüber informiert werden. Bei einem Beinaheunfall will man bestimmte Fahrzeugdaten veröffentlichen.

Man suche derzeit auch nach einem Pilotprojekt, um herauszufinden, wie man die Einführung des Autonomen Fahrens am besten fördern könne. Dafür seien Daten aus der realen Welt von besonderer Bedeutung für die Validierung der Sicherheit. Derzeit müssten Branchenbeteiligte etwa 75 Sicherheitsstandards erfüllen, wozu auch Überwachungspersonal an Bord gehört.

Künftig könnten die Firmen bis zu 2.500 automatisierte Testfahrzeuge auf die Straße schicken, sofern diese so sicher, wie konventionelle Autos seien. Die Fahrzeuge müssten aber ihren Standort kennen, sodass sie den Regeln der jeweiligen Bundesstaaten entsprechen könnten.

Im Januar hat General Motors einen Antrag gestellt, Fahrzeuge ohne Lenkrad zu betreiben. Doch man hat diesen Antrag noch nicht genehmigt. Waymo will noch dieses Jahr einen Robotertaxi-Dienst anbieten. Deren Fahrzeuge verfügen über ein Lenkrad und menschliche Überwachung.

Quelle (englisch)

Comments are closed.