Neuerlicher Unfall mit Tesla | NHTSA ermittelt

Tesla auf Gehweg
Tesla

Ein weiterer tödlicher Unfall mit einem Tesla ruft wieder die NHTSA auf den Plan. 

Ende letzter Woche meldete die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), dass man bezüglich eines tödlichen Zusammenstoßes zwischen einem Tesla und einer Person ermittle. Dieser Vorfall ereignete sich in Kalifornien. Nun wurde ein neuerlicher Vorfall bekannt, bei dem die NHTSA ebenfalls ermittelt.

Bei dem neuen Vorfall in Florida fuhr ein Model 3 von Tesla auf einen geparkten Sattelzug auf. Das soll sich am Mittwoch auf der Interstate 75 in der Gegend von Gainesville ereignet haben. Bei dem Auffahrunfall wurden beide Insassen im Alter von 67 und 66 Jahren im Tesla getötet. Ob der Autopilot aktiv war, wird noch geklärt.

Diese tödlichen Unfälle ereignen sich zu einer Zeit, in der die NHTSA 45 besondere Verkehrsunfälle untersucht. Bei 36 der 45 Fälle sind Teslas involviert. Elf der Vorfälle werden mit 15 Todesfällen in Verbindung gebracht. Auch in staatlichen Berichten erlangt Tesla eine unrühmliche Führungsrolle bei Unfällen. Derart sind 273 Unfälle mit Tesla-Fahrzeugen von Juli 2021 bis Mai 2022 bekannt geworden. Zum Vergleich: Honda konstatierte 90 Vorfälle, Subaru 10 und Ford 5.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen