Neuer Roboterwettbewerb für Notfälle

Beim ERL Emergency Roboterwettbewerb stellen sich Teams für den Hindernisparcours, der einen atomaren Notfall simuliert.

Vor einiger Zeit hat die DARPA einen Katastrophenwettbewerb ausgerufen, bei dem die Roboter in ein simuliertes Katastrophengebiet geschickt wurden, um Aufgaben zu erledigen. Bei dem Wettbewerb gewann das KAIST Team aus Südkorea mit ihrem Modell.

Ein ähnliches Szenario ist derzeit in Italien zu sehen. Die European Robotics League ERL ist ein Ableger des Konzepts Elrob, das alle zwei Jahre in Europa stattfindet.

Bei dem ERL Emergency Roboterwettbewerb wird ein atomarer Zwischenfall auf einem ehemaligen Kernkraftwerk simuliert, bei dem die Roboter Menschen (in Form von Puppen) retten und beispielsweise Ventile der leckgeschlagenen Wasserversorgung  schließen müssen.

Die Autonomen Roboter müssen sich durch unwegsames Terrain kämpfen, Treppen überwinden und mechanische Bewegungen ausführen.

Der Wettbewerb findet seit dem 15. und noch bis zum 23. September 2017 in Piombino in Italien statt.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen