Neue QNX Software Plattform

Virtuelle Fahrt

QNX, die Software-Schmiede aus den USA, kündigten eine neue Plattform für das Autonomes Fahren und Assistenzsysteme an.

Vor Kurzem hat QNX, eine Unterabteilung von BlackBerry, eine Plattform angekündigt, die im zweiten Quartal diesen Jahres auf den Markt kommen soll. Das System soll es Autoherstellern ermöglichen eine Reihe von Assistenzsystemen, inklusive derer Sensoren, zu integrieren.

Virtuelle Fahrt

Das Betriebssystem von QNX wurde in Plattform integriert und sei mit Sicherheitsprotokollen versorgt, gemäß ISO 26262. Die Hardware basiert auf einer modularen Mikro-Kernel Architektur, die besonders robust sein soll. Die Prozessoren (SoCs) bestehen aus Intel Atom C2000 und TDA2x von Texas Instruments. Deep Learning und Sensoren werden von Nvidia Drive unterstützt. Weitere Partner sind: Itseez (Algorithmen),  Cohda Wireless (Vernetzung) und Luxoft (Software für das Objekttracking).

Daher ist sowohl die Car2X-, sowie die Car2Car-Kommunikation, bei der Plattform bedacht worden. Ebenso lassen sich Wearables und LCD Displays integrieren, so das Unternehmen.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen