Neue Level von SAE und ISO

Die Ingenieursvereinigung SAE International und die Internationale Organisation für Normung ISO haben gemeinsam die Automatisierungslevel aktualisiert.

Die Level zur Automatisierung des Verkehrs reichen von 0 bis 5 und wurden von der US-amerikanischen SAE geschaffen. Zwar gab es anfangs auch andere Einstufungen, doch das Modell hat sich international durchgesetzt. Nun hat man ein Update der Begriffe und Definitionen erarbeitet.

Zuletzt hat das BaST ebenfalls neuen Begriffen zu Wort gemeldet und damit das Wirrwarr verstärkt. Dieses Wirrwarr entstand durch die Begriffe der Unternehmen, wobei Tesla sich besonders damit hervorgetan hat. Die von dem E-Autohersteller genutzten Begriffe: Autopilot für ein Fahrassistenzsystem der Stufe 2, Full Selfdriving für das ebenfalls kaum Level 3 erreichende System führten auch innerhalb der Branche zu Kritik. So benutzt der Branchenprimus Waymo künftig nicht mehr selfdriving, was unmittelbar an Teslas Begriffen andockt.

Die neuen Definitionen sollen Missverständnisse ausräumen und die Definitionen klarer hervorheben. Dabei hat man sich besonders der Level 3 und 4 angenommen, die derzeit im Zentrum der Forschung stehen. Dabei ging man auch auf die Rolle der Fahrenden ein, die bei einem Ausfall der Systeme reagieren müssen. Auch die Gestaltung der Warnungen wurde definiert. Des Weiteren hat man die Fernsteuerung genauer gefasst.

Von Level 3 bis 5 spricht man derart nun von “Automated Driving Systems” und davor von “Driver Support Systems”.

Aktuelle Listung der Stufendefinitionen

News

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen

Die mobile Version verlassen