Neue Kamera Sensorik durch TFD Chip

Spanische Forschende haben einen Chip entwickelt, der zwölf Mal mehr Farben sieht, als bisherige Sensoren. Der Einsatz dieser hochauflösenden Kamera könnte auch beim Autonomen Fahren liegen.

Kameras hat inzwischen so ziemlich jedes Fahrzeug, das über Assistenzsysteme verfügt. Diese Kameras können mit einem neuen TFD Chip 36 Farben unterscheiden und das ohne ein Filtersystem. Zum Vergleich, bisherige Kameras arbeiten mit den drei Grundfarben, sowie schwarz und weiß.

Die Transverse Field Detectors (TFDs) arbeiten mit verschiedenen Materialen, die mehrere Lichtfrequenzen auffangen können. Die Wellenlängen des Lichts werden auf Grund ihres Wegs zum Sensor rekonstruiert und können derart dargestellt werden.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten, neben dem Straßenverkehr, könnten auch Satelliten, das Militär oder die Medizin sein.

Quelle: Golem

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen