Neue Autonome Busse im Einsatz

In Australien, als auch im französischen Lyon, sind weitere Autonome Busse unterwegs.

Immer mehr Hersteller setzten auf Autonome E-Busse – gerade für den Stadtverkehr. Neben dem Platzhirsch Navya hat sich jüngst auch Yandex für diese Idee entschieden.

ARMA-RAC Navya

ARMA-RAC Navya

Der Hersteller RAC lässt seinen selbstfahrenden Bus im westlichen Australien bei Perth zu Testzwecken fahren. Der rund 250.000 Australische Dollar (rund 170.000 Euro) teure Bus unternahm dort seine Jungfernfahrt. Sollte das Testprojekt erfolgreich verlaufen, will man es ausweiten.

Das Fahrzeug pendelt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h zwischen Stadtteilen im Süden der Stadt Perth und kann elf Personen befördern. Der RAC Bus nutzt Lidarsensorik, sowie Kameras und ein GPS Signal. Zur besseren Verortung bedient man sich der Odometrie (zur Messung der Strecke).

An der Entwicklung ist auch der französische Hersteller Navya beteiligt, deren Kooperation im Februar bekannt wurde. Navya hat nun auch eine Kooperation mit Keolis bekanntgegeben. Ziel der Vereinbarung ist der Einsatz der Autonome E-Busse in Lyon.

Dort soll der Autonome E-Bus auf einer Strecke von rund 1,3 Kilometern verschiedene Gebäude der Stadt verbinden. Auf der Strecke hält er fünf Mal, wobei es keine Ampeln oder Kreuzungen gibt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 15 km/h.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen