Netradyne erreicht Meilenstein

Das Bildverarbeitungsunternehmen Netradyne erreichte einen Meilenstein bei der Auswertung.

Das Startup für Bildauswertung, Netradyne, hat sich auf die Umweltwahrnehmung für Lkws spezialisiert. Man arbeitet beispielsweise mit Hyundai zusammen, wobei man die Technik zur Erstellung von Kartenmaterial nutzt.

LKW Autobahnauffahrt

Netradyne hat nun mittels seines Driveri Vision basierendes Sicherheitsprogramms eine Milliarde Minuten und 500 Millionen Meilen Strecke mit der Videoauswertung erfasst und ausgewertet. Die Daten sollen das Fahrverhalten verbessern und das Autonome Fahren vorantreiben.

Das Startup wurde vor fünf Jahren gegründet und verfügt über Niederlassungen in San Diego und Bangalore. Die Technik vertreibt man an Fuhrparkmanager von Mitfahrservices oder an den Lieferverkehr oder Betreiber großer Nutzfahrzeuge. Das System Driveri sammelt die Dashcam Daten und lädt sie in Cloud, wo sie analysiert werden. Die Auswertung gelingt dank einer Künstlichen Intelligenz.

Die Ausgabe erfolgt mittels einer App und beinhaltet einen Bericht über die Sicherheitsleistung. Anders als andere Systeme werden nicht nur Fehler ausgewertet. Derart gibt es eine Rückmeldung über sicheres und riskantes Fahrverhalten. Die Daten eigenen sich daher auch zur Weiterentwicklung des Autonomen Fahrens. Die gesammelten Daten fließen auch in das Kartenmaterial ein.

Je mehr Straßenkilometer man aggregiert hat, desto aussagekräftiger sind die Daten. Der Meilenstein symbolisiert also eine gewisse Reife. In puncto Sicherheitsverbesserung brüstet man sich, die Einhaltung von Stoppschildern bei den angeschlossenen Flotten um 60 Prozent verbessert zu haben.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …