Navis & das Abschalten des Gehirns

Forschende des University Colleges in London entdeckten: Wer einen Navi benutzt, schaltet sein Gehirn streckenweise aus.

Das Navigationsgerät gehört für viele Menschen zur Standardausstattung eines Wagens und wenn nicht, nutzt man das Smartphone dafür und aktiviert Google Maps oder ähnliche Programme.

In einer Studie legten die Forschenden aus Großbritannien nun dar, dass man dabei gewisse Bereiche des Gehirns deaktiviert. Per Simulation fuhren die 24 Testpersonen durch Teile von London, die ihnen zuvor real gezeigt wurden. Dabei wurden ihre Gehirnströme gemessen.

Im Ergebnis zeigte sich, dass mehr Teile des Gehirns aktiviert werden, wenn man kein Navigationsgerät nutzt. Je komplizierter der Weg war, desto mehr Hirnaktivität wurde gemessen. Wenn man eine Navigation bekam, reduzierte sich dieser Umfang. Doch diese Studie, so die Forschenden, gäbe keine Einblicke in Langzeitwirkungen bei der Nutzung der Navis.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen